Warum Sie jetzt auf HTTPS umstellen sollten

HTTPS wird im Netz zur Herstellung von Vertraulichkeit und Integrität in der Kommunikation zwischen Webserver und Webbrowser (Client) verwendet. Das HTTPS-Verfahren wird von allen Browsern unterstützt. Jeder Nutzer, der sich in Ihrem Netz befindet, kann mit etwas Aufwand Ihr Surfverhalten auf HTTP-Websites überwachen. Bei HTTPS-Websites wird die Verbindung hingegen verschlüsselt. Eine verschlüsselte Website erkennen Sie einerseits daran, dass in der URL der Website https:// steht und andererseits an dem verriegelten Schloss links von der URL (siehe Bild).

Bild: Die sichere Verbindung über HTTPS wird in der Adresszeile Ihres Browsers angezeigt.

 

Es gibt diverse Gründe, die dafür sprechen, auch Ihre Website auf HTTPS nachzurüsten:

1. HTTPS macht Ihre Website sicherer

Generell kann jede nicht verschlüsselte Übertragung von Daten im Internet abgefangen und gar manipuliert werden. Deshalb leuchtet es unmittelbar ein, dass jede Übertragung sensibler Daten, etwa bei Bestellungen in Online-Shops, beim Online-Banking oder auch bei Übertragungen in Online-Kontaktformularen verschlüsselt erfolgen sollte. Jedoch auch bei der Übertragung von Standard-Webinhalten macht eine Verschlüsselung Sinn. Einerseits stellt die Verschlüsselung sicher, dass der User auch die Daten erhält, welche er angefordert hat. Des Weiteren erschwert die Verschlüsselung das Ausspionieren von Besucherverhalten.

Mit einer sicheren Verbindung stärken Sie das Vertrauen Ihrer Website-Besucher! Laut der CA Security Council Umfrage zum Online Vertrauen wissen Kunden, dass ihre Daten sicher sind, sobald sie das Vorhängeschloss Symbol und den grünen Streifen in der Suchleiste sehen. Hinzu kommt, dass diverse Browser neuerdings Online-Shops ohne SSL-Verschlüsselung als „nicht sicher“ kennzeichnen.

2. HTTPS kann Ihr Google Ranking stärken

Bereits im August 2014 hat Google HTTPS als Rankingfaktor in die Such­algorith­men ein­fliessen lassen. Studien bestätigen den positiven Zusammenhang zwischen verschlüsselten Websites und einer gesteigerten Visibilität auf Google. Allerdings bleibt festzuhalten, dass auch weitere Einflussfaktoren von Wichtigkeit sind. Es spricht jedoch alles dafür, dass Google weiterhin verstärkt nach SSL Verschlüsselungen Ausschau halten und die erhöhte Sicherheit belohnen wird.

3. HTTPS ist die Zukunft

HTTPS gewinnt zunehmend an Bedeutung und alle grossen Player, wie beispielsweise Amazon, Facebook oder Google setzen bereits seit Jahren auf die verschlüsselte Verbindung. Hinzu kommt, dass immer mehr smarte Web-Services HTTPS zu Recht als Voraussetzung deklarieren. Ein Beispiel hierfür ist die Geolocation API. Der Chrome Browser liefert bei der Anwendung dieser API über HTTP bereits jetzt den Hinweis, dass der Service zukünftig nur noch über eine sichere Datenverbindung zur Verfügung gestellt wird.

Wie stelle ich meine Website auf HTTPS um?

Eine HTTPS Verschlüsselung erfordert einen gewissen technischen Aufwand und es sollten unbedingt ein paar wichtige Faktoren berücksichtigt werden. Neben der Wahl eines professionellen SSL-Zertifikates gibt es noch einige weitere Punkte zu beachten.  Gerade wenn eine komplette Webseite von HTTP auf HTTPS umgestellt werden soll, muss eine saubere Weiterleitung jeder einzelnen URL gewährleistet sein. Es ist sehr wichtig, dass keine gemischten Inhalte (http und https Requests) auf einer Seite angezeigt werden. Webseiten-Elemente wie Bilder, Links, iFrames oder Skripte, die nicht per HTTPS übertragen werden, können Sicherheitslücken darstellen. Neben der technischen OnPage Umstellung sollten auch alle Web-Tools, wie z.B. Google Webmaster Tools sowie Analytics oder AdWords sauber auf https umgestellt werden.

Gerne unterstützen wir Sie in der professionellen Umstellung auf eine sichere https Verbindung Ihrer Website. Kontaktieren Sie uns!

 

 

Quellen:

CA Security Council
cekom
chip.de
Google Developers
searchmetrics
Wikipedia